Meryems Praktikum bei SuperCode

Meryem macht bei uns Ihr 2 wöchiges Schulpraktikum und berichtet über Ihre ersten Erfahrungen bei SuperCode. This is what she wrote! 💪

Hallo, ich bin Meryem und mache zurzeit mein 2-wöchiges Schulpraktikum im Marketing-Team von SuperCode.

Aufmerksam auf den Praktikumsplatz wurde ich durch meinen Vater, der bei SuperCode das 3-monatige im Bereich Web-Entwicklung absolvierte. Die Zusage kam schnell und ich wurde mit Freude erwartet.

Am 09.12. war es dann soweit, mein erster Praktikumstag. Ich war natürlich sehr aufgeregt, doch das legte sich schnell wieder, als ich Kim, die operative Leitung und Sergio, den Geschäftsführer, kennenlernte. Sie sind genau das Gegenteil von dem, was uns in der Schule beigebracht wurde: total nett und cool. 🙂

SuperCode befindet sich im Super7000. Das Super7000 ist einer der größten Coworking Spaces in Düsseldorf mit hellen und großen Räumen. In einem der SuperCode Räume wurde mir auch mein Arbeitsplatz zugewiesen und ich bekam ein MacBook womit ich meine Aufgaben direkt digital erledigen konnte.

Sergio zeigte mir die wichtigsten Programme und Tools wie “Trello”, zum Erstellen von ToDo Listen oder “Slack”, was sowas wie WhatsApp für Unternehmen ist. Diese Tools erleichtern das Arbeiten um ein vielfaches. Die Atmosphäre bei SuperCode ist sehr angenehm und locker – dadurch vergeht die Zeit wie im Fluge und das Arbeiten macht Spaß. Mir gefällt besonders gut, dass ich von allen wie eine Kollegin behandelt werde und nicht das Klischee der Kaffee kochenden Praktikantin erfüllen muss. Ich darf an wichtigen Entscheidungen mitwirken, wie z.B. die Auswahl des richtigen Werbeplakates oder das Erstellen von Social Media Posts.

Die Pausen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Diese verbringen wir meist mit frischem Sushi aus dem nahe gelegenen Kaufland und interessanten Gesprächsthemen.

Faszinierend finde ich außerdem das Super7000 Gebäude, in dem die verschiedensten Firmen und Agenturen ihren Sitz haben: von OLAV einem Pfannen Hersteller über HipHop.de, dem größten deutschen Hip Hop Netzwerk bis hin zu Salz & Brot, eine provisionsfreie Plattform zur Wohnungssuche. Das Coole dabei ist, dass Menschen dadurch mit verschiedenen Menschen in Kontakt kommen und somit einen Blickwinkel für unterschiedliche Arbeitsgebiete erlangen. Aber es gibt nicht nur Menschen im Super7000, sondern auch einige Tiere – vor allem Hunde. Einer davon ist Wilma, eine alte Hündin die auf der Suche nach Futter durch die Räume streunert.

Mein Fazit: 

Ich nehme aus dem Praktikum bei SuperCode viel  für mein späteres Berufsleben mit. In der kurzen Zeit habe ich viele neue Menschen kennengelernt und konnte mir ein Bild von dem arbeiten im Team machen.

Leave a comment

48 + = 52